FVNDAMENTVM

Latein: Sprache(n) & Humanismus
Univ.-Prof. Dr. Karlheinz Töchterle
(Rektor der Universität Innsbruck)


Warum ist Latein eine gute Basis für eine mehrsprachige Ausbildung?

Mehrsprachigkeit ist ein erklärtes Ziel der europäischen Sprachen- und Bildungspolitik. Latein könnte hier aufgrund seiner historischen Rolle innerhalb der europäischen Sprachentwicklung, aber auch aus didaktischen und lernpsychologischen Gründen einen bedeutenden Beitrag leisten, den es sichtbar zu machen und zu argumentieren gilt.

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, 18.00 Uhr, HS1


Kommt ein neuer Humanismus?

Die humanistischen Bewegungen in der europäischen Geistesgeschichte sind per definitionem jeweils Rückbezüge auf die griechisch-römische Antike gewesen. Heute wird da und dort eine Wiederbelebung des Humanismus das Wort geredet, wobei zumeist nur noch ein Humanum, aber nicht mehr ein Antikebezug angedacht ist. Man kann (und sollte) aber beide Aspekte zusammenführen.

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, 19.30, HS1

 





Mit Unterstützung von SYNART Tanzenberg

 

 

Unbenanntes Dokument